Aktualisierte: 20. Juni 2024
NAME: Ukhov Aleksey Viktorovich
Geburtsdatum: 25. Mai 1980
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 380 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form von 6 Jahren und 6 Monaten Freiheitsstrafe mit dem Entzug des Rechts auf Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Leitung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher und religiöser Vereinigungen und Organisationen für eine Dauer von 3 Jahren, mit einer Freiheitsbeschränkung von 1 Jahr, die Freiheitsstrafe gilt als ausgesetzt mit einer Probezeit von 2 Jahren
Aktueller Standort: Detention Center No. 4 in Khabarovsk Territory
Adresse für die Korrespondenz: Ukhov Aleksey Viktorovich, born 1980, SIZO No. 4 Elban, per. Klubniy, d. 7, pos. Elban, Amur District, Khabarovsk Territory, Russia, 682610

Biographie

Aleksey Ukhov von Sovetskaya Gavan hat sich einen Ruf als gewissenhafter Mitarbeiter und aktiver Mitarbeiter in der Gemeinde erworben. Bei der Arbeit wurde aufgrund seines vorbildlichen Auftretens eine Kleiderordnung eingeführt, und die Stadtverwaltung verlieh ihm eine Urkunde für seine Hilfe bei der Verbesserung der Stadt. Im Oktober 2020 stufte der FSB den Gläubigen jedoch als "gefährlichen Extremisten" ein: Er wurde in eine Haftanstalt gesteckt und zu einer psychiatrischen Zwangsuntersuchung geschickt.

Aleksey wurde im Mai 1980 im fernöstlichen Industriedorf Lososina an der Küste der Straße von Tatary geboren. Er ist das mittlere Kind in der Familie eines Schiffselektrikers und einer Kindergärtnerin. Nach dem Tod beider Elternteile im Jahr 2004 übernahm Aleksey den Vormund seines jüngeren Bruders im Teenageralter. Der Gläubige hat ein wunderbares Verhältnis zu seinen Brüdern, obwohl sie seinen Glauben nicht teilen.

Neben den üblichen Hobbys und Spielen für Kinder hatte Aleksey von Kindheit an ein spirituelles Interesse und versuchte, die Bibel zu verstehen. Schon in jungen Jahren begann er ernsthaft mit dem Studium dieses Buches und beschloss, Christ zu werden. Aleksey hörte auf, sich dem Spiritismus hinzugeben und schnitt sich die langen Haare ab, was jeden, der ihn kannte, sehr überraschte. Im Alter von 18 Jahren musste der junge Mann sein Recht, nicht zu den Waffen zu greifen, aufgrund seiner friedliebenden Ansichten vor Gericht verteidigen und wurde von der Wehrpflicht befreit.

Im Jahr 2003 heiratete Aleksey Liliya, die seine christlichen Ansichten über das Leben teilt. Sie arbeitet als Röntgenassistentin, er als Grafiker. Gemeinsam verbringen sie gerne Zeit im Freien, spielen Brettspiele mit Freunden und fotografieren.

Die strafrechtliche Verfolgung von Aleksey Ukhov schockierte nicht nur Verwandte und Freunde, sondern auch Kollegen. Seit mehr als 20 Jahren ist er als verantwortungsbewusster, fleißiger und hilfsbereiter Arbeiter bekannt. Doch nun hat das Gericht den Gläubigen, den die Bibel zum Besseren gewandelt hat, wegen seines Glaubens zu 6,5 Jahren Haft in einer Strafkolonie verurteilt.

Fallbeispiel

Im Oktober 2020 fand eine 5-stündige Durchsuchung im Haus der Ukhov-Eheleute, des Grafikers Alexej und der Röntgentechnikerin Lilia, statt, woraufhin Alexej festgenommen und fünf Tage später 540 Kilometer von zu Hause entfernt in die Untersuchungshaftanstalt Nr. 1 in Chabarowsk gebracht wurde, um sich einer obligatorischen psychiatrischen Untersuchung zu unterziehen. Der Grund für diese Behandlung eines friedlichen Gläubigen aus der Sowjetskaja Gavan war die Tatsache, dass am Tag zuvor ein FSB-Ermittler ein Strafverfahren gegen Uchow wegen eines extremistischen Artikels eröffnet hatte. Den Ermittlungen zufolge führte er “Handlungen durch, die darauf abzielten, Gebete zu lesen … die Texte der Heiligen Schrift zu studieren und zu zitieren … und Psalmenlieder.” Während er hinter Gittern saß, wurden Aleksey etwa 3 Monate lang illegal Unterstützungsschreiben von seiner Familie und seinen Freunden vorenthalten. Im Juli 2021 wurde Aleksey auf eigenen Wunsch aus der Untersuchungshaftanstalt entlassen, und im August ging der Fall vor Gericht. Im März 2023 wurde der Gläubige zu 6,5 Jahren Gefängnis in einer Strafkolonie verurteilt. Im Juli ersetzte das Berufungsgericht jedoch die eigentliche Haftstrafe durch eine Bewährungsstrafe mit gleicher Laufzeit.