Aktualisierte: 23. April 2024
NAME: Li Anatoliy Yuriyevich
Geburtsdatum: 15. März 1985
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 558 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Untersuchungshaftanstalt
Aktueller Standort: Detention Center No. 2 in Primorye Territory
Adresse für die Korrespondenz: Li Anatoliy Yuriyevich, born 1985, SIZO No. 2 in Primorye Territory, ul. Engelsa, 63, g. Ussuriysk, Primorye Territory, Russia, 692525

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Der Fremdsprachenlehrer Anatoliy Lee aus Ussurijsk wurde für sich und seine Angehörigen unerwartet zum Angeklagten in einem Strafverfahren wegen Extremismus und landete in einer Untersuchungshaftanstalt. Das geschah ihm, weil er an Jehova Gott glaubte.

Anatoliy wurde 1985 in der Stadt Gagarin (Usbekistan) geboren. Als er 9 Jahre alt war, zog er mit seinem älteren Bruder und seiner Mutter, die ihre Söhne allein großzogen, nach Ussurijsk (Region Primorje).

Als Kind interessierte sich Anatoliy für Fremdsprachen, besonders Englisch mochte er. Später begeisterte er sich für Computerspiele, nahm erfolgreich an lokalen Mannschaftswettbewerben teil. Anatoliy interessierte sich auch für Sport – er beschäftigte sich mit Taekwondo.

Nach der Schule studierte Anatoliy am Pädagogischen Institut als Lehrer für Englisch und Koreanisch und arbeitete als Nachhilfelehrer vor der Strafverfolgung, wobei er seine Fähigkeiten ständig verbesserte. Darüber hinaus schaffte er es, im Laufe seines Lebens als Hausmeister, Telefonreparateur und Logistiker in einem kanadischen Handelsunternehmen zu arbeiten.

Schon in seiner Jugend interessierte sich Anatoliy zusammen mit seinen Freunden für Religionen, besuchte verschiedene Kirchen, gewann aber keine festen Überzeugungen, da er für sich selbst keine Beweise für den Glauben an Gott fand. Die "einfach glauben"-Erklärung gefiel ihm nicht. Als er die Gelegenheit bekam, die Bibel zu studieren, nutzte Anatolij sie gern. Nachdem er dieses Buch gelesen hatte, war er entzückt, dass die Bibel genau die Beweise lieferte, die er brauchte. Er erfuhr auch, dass Gott einen persönlichen Namen hat: Jehova.

Im Jahr 2008 wurde Anatoliy in die Armee eingezogen, aber friedliche Ansichten erlaubten es ihm nicht, zu den Waffen zu greifen. Er beantragte beim Gericht, ihm die Möglichkeit zu geben, Zivildienst zu leisten. Der Gläubige verteidigte sein gesetzliches Recht und arbeitete 1 Jahr und 9 Monate bei der Post. 2010 schlug er den christlichen Weg ein.

Im Februar 2011 heiratete Anatoliy Raisa, die sein Leben und seine religiösen Werte teilt. In ihrer Freizeit spielt Raisa gerne Volleyball und malt mit Aquarellfarben. Anatoliy ist auch ein kreativer Mensch: Er spielt Gitarre und Mundharmonika, tanzt und singt.

Anatoliys Mutter und sein Bruder teilen seinen Glauben nicht – sie sind Atheisten –, aber das hindert sie nicht daran, enge familiäre Beziehungen zu pflegen. Jeder, der Anatoliy kennt, ist schockiert, dass ein so freundlicher und ehrlicher Mensch des Extremismus beschuldigt wurde.

Fallbeispiel

Im Oktober 2022 führten Sicherheitskräfte Durchsuchungen an 12 Adressen von Gläubigen im Dorf Jaroslawski in Primorje durch. Zuvor wurde ein Verfahren gegen Anatoly Lee und nicht identifizierte Personen unter dem Artikel über die Organisation der Aktivitäten einer extremistischen Organisation eingeleitet. Im Rahmen dieses Falles landeten Anatoli Lee selbst und zwei weitere Gläubige, Boris Andrejew und Natalja Scharapowa, in einer Untersuchungshaftanstalt. Der Fall ging im September 2023 vor Gericht.