Aktualisierte: 12. April 2024
NAME: Kosyanenko Sergey Ivanovich
Geburtsdatum: 11. Juni 1961
Aktueller Stand in der Strafsache: Überführt
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1), 282.3 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 658 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 225 Tage in der Kolonie
Satz: Bestrafung in Form einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren mit dem Dienst in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit dem Entzug des Rechts auf Aktivitäten im Zusammenhang mit der Leitung und Teilnahme an der Arbeit religiöser Organisationen für einen Zeitraum von 3 Jahren, mit einer Freiheitsbeschränkung für einen Zeitraum von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 6 in Moscow region
Adresse für die Korrespondenz: Kosyanenko Sergey Ivanovich, born 1961, IK No. 6 in Moscow region, Kolychevsky pr-d, 6, g. Kolomna, Moscow region, Russia, 140405

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das FSIN-pismo. Um Briefe mit einer Karte einer ausländischen Bank zu bezahlen, verwenden Sie den Dienst Prisonmail.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Sergey Kosyanenko ist ein friedlicher Gläubiger aus der Stadt Znamensk. Er ist ein internationaler Meister des Sports und Rekordhalter und mehrfacher Gewinner von rein russischen und internationalen Turnieren im Gewichtheben. Im Herbst 2021 durchsuchten Sicherheitskräfte seine Wohnung und führten eine Durchsuchung durch. Sergej wurde beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Das Gericht verurteilte ihn wegen seiner Liebe zur Bibel zu sieben Jahren Gefängnis.

Sergej wurde im Juni 1961 in der städtischen Siedlung Elani im Gebiet Wolgograd geboren. Er ist das älteste von drei Kindern. Seit frühester Kindheit liebt Sergey Sport. Er spielte Fußball und Hockey und sammelte auch gerne Briefmarken. Im Alter von 13 Jahren trat er in die kosovarische Kunsthochschule ein, wo er ein Meister der künstlerischen Holzbearbeitung wurde.

Sergey blickt auf eine reiche berufliche Laufbahn zurück. Er arbeitete als Grafikdesigner, diente als Fähnrich in einer Marinebrigade der Baltischen Flotte und arbeitete als Lehrer an einer weiterführenden Schule und einem Gymnasium sowie in einer Jugendsportschule.

Sergey macht seit vielen Jahren Kettlebell heben. Er stellte zwei russische Rekorde im Reißen in der Gewichtsklasse bis 65 kg auf und entwickelte eine Trainingsmethodik, nach der viele Sieger, darunter auch Frauen, trainiert wurden.

Bis zu seiner Strafverfolgung lebte Sergej in der Stadt Znamensk in der Region Astrachan, arbeitete als Sportlehrer, förderte den Sport unter Jugendlichen und organisierte Fußballturniere. In seiner Freizeit komponierte er Gedichte und Musik, spielte Gitarre, schrieb und veröffentlichte Prosa auf literarischen Websites, spielte Fußball, Volleyball und Schach und nahm an Gewichtheberwettbewerben unter Veteranen teil. Er liebte es auch, japanische Kreuzworträtsel zu lösen und angeln zu gehen.

In den frühen 2000er Jahren begann Sergej als Militärangehöriger, die Bibel gründlich zu erforschen. Er war beeindruckt von ihrer inneren Konsequenz, ihrer historischen Genauigkeit und den erfüllten Prophezeiungen in diesem Buch. Der Mann beschloss, 2 Jahre vor der Pensionierung aufzuhören. Im Mai 2002 schlug Sergej den christlichen Weg ein.

Die Veränderungen in seinem Charakter beeindruckten seine Frau Olga zutiefst, mit der Sergej seit 1983 verheiratet ist und die 2003 ebenfalls Christin wurde. Olga näht und kocht gerne. Gemeinsam zog das Paar einen Sohn und eine Tochter groß, die ihre Ansichten über das Leben teilen. Sergey und Olga lieben es, Zeit mit ihren Kindern und Enkelkindern zu verbringen: gemeinsam Filme schauen, Brettspiele spielen und in der Natur entspannen.

Sergejs Verwandte sind empört über seine ungerechte Verfolgung und seine harte Strafe. Sie machen sich Sorgen um seine Zukunft.

Fallbeispiel

Am Morgen des Novembers 2021 fanden in Achtubinsk und Znamensk (Region Astrachan) Durchsuchungen und Verhöre von Zeugen Jehovas statt. Einige von ihnen standen zuvor unter Beobachtung. Die Polizei brach Türen auf, beschädigte Eigentum und zwang sowohl Männer als auch Frauen zu Boden. Das Ermittlungskomitee leitete ein Strafverfahren gegen Sergej Koroljow, Rinat Kiramow und Sergej Kosjanenko ein, da es friedliche Gottesdienste als extremistische Aktivität betrachtete. Die Gläubigen wurden in eine vorübergehende Haftanstalt und dann in Untersuchungshaft gebracht, wo sie über 1,5 Jahre verbrachten. Im Oktober 2022 ging der Fall vor Gericht. Einige Zeugen der Anklage, darunter auch der geheime Zeugen, verzichteten teilweise oder ganz auf ihre vorläufige Aussage. Im April 2023 verurteilte das Gericht Koroljow, Kiramow und Kosjanenko zu 7 Jahren Haft. Vier Monate später bestätigte ein Berufungsgericht das Urteil der Gläubigen. Das Gericht bestätigte diese Entscheidung.