Aktualisierte: 19. April 2024
NAME: Klikunov Sergey Aleksandrovich
Geburtsdatum: 20. April 1975
Aktueller Stand in der Strafsache: Überführt
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1), 282.3 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 630 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 779 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form von 8 Jahren Freiheitsstrafe mit der Verhängung zusätzlicher Strafen in Form des Entzugs des Rechts auf Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Verwaltung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher Organisationen für einen Zeitraum von 5 Jahren, mit Freiheitsbeschränkung für einen Zeitraum von 1 Jahr, mit Verbüßung einer Strafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes
Aktueller Standort: Penal Colony No. 8 in Republic of Tatarstan
Adresse für die Korrespondenz: Klikunov Sergey Aleksandrovich, born 1975, IK No. 8 in the Republic of Tatarstan, ul. Bazovaya, 26, g. Almetyevsk, Republic of Tatarstan, Russia, 423455

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Am Morgen des Juni 2020 wurde in Astrachan eine Reihe von Durchsuchungen durchgeführt, an denen mehr als hundert Sicherheitsbeamte teilnahmen, die in die Wohnungen der örtlichen Zeugen Jehovas eindrangen. Wegen ihres Glaubens wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet, Sergej Klikanow wurde ins Gefängnis gesteckt. Im Oktober 2021 verhängte das Gericht eine schwere Strafe gegen den Gläubigen – 8 Jahre in einer Kolonie des allgemeinen Regimes.

Sergej wurde 1975 in Astrachan geboren. Er hat einen jüngeren Bruder, Dmitriy. Als Kind liebte Sergej das Angeln. Nach der Schule diente er in der Armee und begann zu arbeiten – er arbeitete als Eisenbahnarbeiter, Schweißer, Montage von Metallkonstruktionen, Kesselraumfahrer.

Sergey ist mit Irina verheiratet, sie haben zwei erwachsene Töchter. In seiner Freizeit angelt Sergey immer noch gerne und spielt Gitarre.

"Von Natur aus war ich ein ruhiger Mensch, freundlich, aber ich konnte mich über Kleinigkeiten aufregen, wenn sie weh taten, sogar zu Streit führten. Und wenn ich getrunken habe, wurde ich irgendwann aggressiv und unkontrollierbar. All das hat mir, meinem Umfeld und meiner Familie viele Probleme bereitet", sagt Sergej über die Zeit, als er noch kein Zeuge Jehovas war.

Mit der Zeit begann sich das Ehepaar für biblische Lehren zu interessieren. Sergey merkt an: "Ich habe schlechte Gewohnheiten überwunden und angefangen, Alkohol in Maßen zu behandeln. Ich hatte keine Zusammenbrüche und Skandale mehr. Auch charakterlich wurde ich weicher, nachgiebiger, fing an, Selbstbeherrschung zu zeigen, mein Temperament und meine Reizbarkeit zu kontrollieren. "Die Erkenntnis aus der Heiligen Schrift berührte sein Herz so sehr, dass er sich 2007 auf den Weg eines Christen begab.

Die Strafverfolgung beraubte die Familie des einzigen Ernährers.

Fallbeispiel

Im Juni 2020 eröffneten Ermittlungen in Astrachan ein Strafverfahren wegen eines extremistischen Artikels gegen Sergej Klikonnow, Rustam Diarow, Jewgenij Iwanow und seine Frau Olga. Am nächsten Tag fand eine Reihe von Durchsuchungen statt. Danach wurden vier Gläubige in Gewahrsam genommen. Nach 3 Tagen wurde Olga Ivanova unter Hausarrest gestellt. Seit Juni 2021 wird der Fall gegen die Gläubigen vor Gericht verhandelt. Das Gericht verurteilte Jewgenij, Sergej und Rustam zu 8 Jahren Gefängnis und Olga zu 3,5 Jahren Gefängnis. Die Berufung bestätigte diese Entscheidung im Februar 2022, und 10 Monate später verschärfte das Kassationsgericht die Strafe nur noch und fügte ein Verbot für Gläubige hinzu, Astrachan nach Verbüßung ihrer Strafe zu verlassen.