Aktualisierte: 24. Mai 2024
NAME: Kardakov Sergey Alekseyevich
Geburtsdatum: 17. September 1984
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 141 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 379 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren 4 Monaten mit Verbüßung einer Strafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit Entzug des Rechts auf Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Führung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher Organisationen für die Dauer von 4 Jahren 6 Monaten, mit Freiheitsbeschränkung für eine Dauer von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 14 in Khabarovsk Territory
Adresse für die Korrespondenz: Kardakov Sergey Alekseyevich, born 1984, IK No. 14 in Khabarovsk Territory, sh. Mashinostroiteley, 10, g. Amursk, Khabarovsk Territory, Russia, 682643

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Fallbeispiel

Im Juli 2018 wurden im Rahmen eines Strafverfahrens gegen örtliche Gläubige Durchsuchungen an 7 Adressen in Blagoweschtschensk durchgeführt. Etwas mehr als ein Jahr später eröffnete Obuchow, ein Ermittler der FSB-Direktion für die Region Amur, ein Strafverfahren gegen Anton Olschewskij und Sergej Jermilow wegen des Verdachts der Beteiligung an extremistischen Aktivitäten. Im September 2020 wurden auch Adam Svarichevsky, Sergey Afanasyev und Sergey Kardakov zu Angeklagten in diesem Fall (sein Haus wurde durchsucht). Im März 2021 wurden die Anklagepunkte gegen die Gläubigen geändert: Alle fünf wurden beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, und Afanasjew wurde auch beschuldigt, diese finanziert zu haben. Im September 2021 ging der Fall der Gläubigen vor Gericht. Ein Jahr und zwei Monate später befand das Gericht die Gläubigen des Extremismus für schuldig und verurteilte Afanasijew zu 6,5 Jahren, Kardakow zu 6 Jahren und 4 Monaten und Jermilow, Olshevsky und Svarichevsky zu 6 Jahren und 3 Monaten Gefängnis. Die Berufung und der Kassationsantrag bestätigten das Urteil.