Aktualisierte: 25. April 2024
NAME: Balabkin Vladimir Moiseyevich
Geburtsdatum: 29. April 1952
Aktueller Stand in der Strafsache: Überführt
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
In Gewahrsam genommen: 97 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr mit dem Entzug des Rechts auf Ausübung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Organisation und Teilnahme an der Arbeit religiöser Organisationen für eine Dauer von 4 Jahren, mit einer Freiheitsbeschränkung von 1 Jahr gilt eine Freiheitsstrafe als ausgesetzt mit einer Probezeit von 1 Jahr

Biographie

Wladimir Balabkin, ein Rentner aus der Amur-Region, der sein ganzes Leben lang bei der Eisenbahn gearbeitet hat, hatte nicht damit gerechnet, dass er wegen seines Glaubens in ein Strafverfahren verwickelt werden würde. Im Frühjahr 2021 brachen Sicherheitskräfte jedoch in sein Haus ein und beschuldigten den Gläubigen des Extremismus.

Vladimir ist in der Stadt Belogorsk in der Region Amur geboren und aufgewachsen und lebt immer noch in demselben Haus, in dem er 1952 geboren wurde. Er hatte einen Bruder Gennadiy, der im Alter von 11 Jahren starb. Nach der Schule wurde Wladimir zur Armee eingezogen. Nach dem Militärdienst bekam er eine Anstellung bei der Eisenbahn, wo er viele Jahre als Elektriker im Kommunikationssystem arbeitete.

1972 heiratete Wladimir Tatjana. Gemeinsam zogen sie zwei Söhne groß. Einer von ihnen, Dmitry, wurde Künstler. Der zweite, Gennadiy, trat in die Fußstapfen seines Vaters und arbeitet als Elektriker.

Tatjana war die erste, die sich mit den biblischen Lehren vertraut machte, und nach einiger Zeit begann sich Wladimir für sie zu interessieren. Er sagt: "Es erstaunte mich, dass Gott einen Namen hat, Jehova. Davon habe ich noch nie gehört, aber es findet sich sogar in den Werken russischer Schriftsteller!" Die ganze Familie Balabkin liebt und schätzt die Bibel.

Die Durchsuchung und das Strafverfahren gegen Wladimir verschlechterten den Gesundheitszustand des älteren Ehepaars. Tatiana ist arbeitsunfähig, sie wurde am Herzen operiert. Der größte Teil von Wladimirs Magen wurde entfernt, Stress verschlimmert die Schmerzen. Dennoch verurteilte das Gericht den älteren Gläubigen zu einer echten Gefängnisstrafe.

Fallbeispiel

Im März 2021 eröffnete ein Ermittler der FSB-Direktion für die Region Amur ein Strafverfahren gegen den krebskranken Rentner Wladimir Balabkin. Einen Tag später wurden Durchsuchungen an sechs Adressen in Belogorsk durchgeführt. Seit April 2021 steht Wladimir auf der Rosfinmonitoring-Liste, was ihm erhebliche Schwierigkeiten bei der Erlangung einer Rente bereitet hat. Die Untersuchung beschuldigt den friedlichen Gläubigen, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, um mit Freunden und Bekannten über die Bibel zu diskutieren. Der Fall ging im April 2023 vor Gericht. Die Anklage stützte sich auf die Aussage eines Mannes, der auf Anweisung des FSB heimlich Videoaufnahmen von Gottesdiensten von Gläubigen durchführte. Im Herbst desselben Jahres verurteilte das Gericht Balabkin zu 4 Jahren Gefängnis, er wurde im Gerichtssaal in Gewahrsam genommen. Am 19. Dezember wurde Balabkins Handlung jedoch von Teil 1 in Teil 2 von Artikel 282.2 umklassifiziert und die Strafe auf ein Jahr auf Bewährung reduziert. Er wurde im Gerichtssaal freigelassen.